Der Anfang

Dies ist mein Erster Eintrag, ich sehe es als Möglichkeit endlich wieder besser drauf zu sein.Ich weiß nicht ob es einer Lesen wird, ob einer was dazu schreiben wird oder aber ich es mir einfach alles von der Seele schreiben kann.

Der Anfang meiner "Geschichte" liegt ca. 5 Jahre zurück. Ich war also 14 Jahre alt und ging auf die Hauptschule, eines Tages kam eine sehr gute Freundin und meinte das sie haben einen Neuen in der Klasse. Ich wollte alles über ihn wissen, ja damals liebte ich das Neue. Eine aus meiner Klasse hatte es jedoch so verstanden, das ich mich in ihn Verknallt hätte und musste natürlich gleich zu ihm laufen. Er fragte mich am nächsten Morgen ob das so wäre, ich wusste es selber nicht, ich wusste eigentlich nur das er in einer anderen Liga spielte und ich sicher keine Chance bei ihm gehabt hätte, also schütze ich mich selbst und verneinte alles! Wir ließ es auf sich beruhen und fanden raus das wir uns als "gute Freunde" super verstanden, wir waren immer zusammen, jeden Tag und meist auch die halbe Nacht. Keiner Konnte uns was, die Leute aus der Schule nicht, unsere Mitmenschen nicht, nein sogar unsere Familien haben es nicht geschafft das einer den anderen Verraten hätte. Unsere Freundschaft lief also super, er lernte Mädels kennen, und ich Typen. Dann 2005 nach unserem Abschluss ging er wieder zu seiner Mutter und alles veränderte sich. Er ging seinen Weg und ich wohl meinen, ich lernte meinen Ex-Verlobten kennen und war super glücklich. Ich hatte alles was ich wollte, meinen Abschluss, Freunde die für mich da waren, meine Familie und einen Menschen der mich liebte. Mein bester Freund war jedoch nicht so begeistert, er fand dass ich mit 16 Jahren zu jung sei um Verlobt zu sein und erst recht um einfach nach Berlin ab zuhauen. Tja im März 2006 Verflog sich dieser Traum dann auch, ich fand her raus das er mich mit meiner Cousine betrog und beide waren zu feige sie hatten "angst"mir weh zu tun. Ja so ist das Leben nicht wahr, man darf nie zu 100% glücklich sein. Ich habe mich immer weiter zurück gezogen, mein Bruder wurde Krank, ich musste also meine Probleme zurück stellen und für meine Familie da sein. Irgendwann guckte ich dann auch wieder nach Typen, sie kamen auch, doch niemand blieb immer wieder sagten versprachen sie mich nicht wieder alleine zu lassen, sagten mir das sie anders seien und ich keine angst haben müsste das sie mir weh tun. Jedes verdammte mal wollte ich es ihnen glauben und was war...ich flog mit 180 Sachen und noch mehr wieder auf die Fresse. Eines Tages reichte es mir, ich wollte nicht mehr lieben und erst recht nicht das jemand sagt das er mich liebt! Ich wurde immer ruhiger, zog mich immer mehr zurück und zeigte so wenig Gefühle wie es nur ging. Die letzten beiden Beziehungen gingen genau deswegen dann auch kaputt, jedoch war und ist es mir egal. Ich wollte sie haben, sie gehörten mir und sie verloren ihren Reiz, also suchte ich nach anderen Herausforderungen und ließ sie gehen. Er der "gute alte Freund"war nie da er hat sein leben gelebt, und immer wenn er alleine war konnte er sich melden um sich wieder auf bauen zu lassen. Das geile ist, er hat seinen Traum-Job, eine Familie die hinter ihm steht und nicht zu vergessen seine Freundin, was dazu führt das ich nicht gebraucht werde und damit dann auch mal wieder abgeschrieben bin. So sieht es momentan bei mir aus hoffe es gibt welche die mich ein wenig verstehen

lg: KleeneNana

15.6.08 17:20

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen